Reiserouten

Unsere Vorschläge zur Entdeckung der Garfagnana

Ein Gebiet, das es zu entdecken gilt, mit seinen riesigen Kastanienwäldern und Straßen, die für das reine Vergnügen des Fahrens ausgelegt sind. Wir werden die Traditionen, die Kunst, die Kultur und die lokale Küche in einer Mischung von Erfahrungen entdecken: Anregungen und Geschmäcker, die Ihren Aufenthalt in diesem Land, in dem die Zeit stillzustehen scheint, einzigartig machen werden. Sie, mit Ihren Motorrädern und den Straßen des toskanisch-emilianischen Apennins, den Apuanischen Alpen, den Landschaften der Cinque Terre werden die Protagonisten dieses Urlaubs in einer Umgebung sein, die ständig Farben und Düfte verändert.
Unsere Reiserouten sind so konzipiert, dass sie die Leidenschaft für Motorräder mit dem Wunsch verbinden, diese unglaubliche Gegend der Toskana kennenzulernen und zu erleben. Ideal für Paare und Gruppen.
Die GPX-Tracks der ausgewählten Touren werden Ihnen bei der Buchung per E-Mail zugeschickt. Sie wurden von unseren Mitarbeitern, die wie Sie in ihrer Freizeit gerne Motorrad fahren, erstellt und getestet, so dass Sie auf all den Neben- und vergessenen Straßen fahren können, die nur "Einheimische" kennen.
Die Reiserouten in GPX-Tracks sind mit An- und Abreise im Hotel Belvedere.
In der Beschreibung der Reiserouten finden Sie:

  1. eine stilisierte Karte der Route
  2. die Länge in km
  3. die Dauer der Reiseroute, berechnet bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 39 km/h ohne Stopps
  4. die Sehenswürdigkeiten, die wir während der gewählten Tour vorfinden werden.

Für weitere Informationen über Reiserouten und touristische Pakete klicken Sie hier.

1. PASSO RADICI – SAN PELLEGRINO

TOURENNUMMERN

Rif.
Partenza/Arrivo
Km tot.
Km/h
Tempo
001
Hotel Belvedere
0,00
002
Hotel Belvedere
107,20
39
2.44
Ref.
001
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
0,00
Km/H
Dauer
Ref.
002
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
107,20
Km/H
39
Dauer
2.44

Radici-Pass
Der Pass liegt auf 1529 m über dem Meeresspiegel und wird von der ehemaligen Staatsstraße 324 Passo delle Radici überquert, die die Garfagnana mit dem Tal des oberen Secchia verbindet und den hohen Apennin von Modena von Osten nach Westen durchquert.

Castiglione di Garfagnana
Antike befestigte Dorf mit der Festung auf dem höchsten Teil platziert, um die die Stadt, die aus Gründen der Verteidigung entwickelt wurde "encastellated", dh von hohen Mauern von Türmen verbunden umgeben, können Sie immer noch bewundern die Gänge und enge Schießscharten für die Kontrolle der "außen. Interessant ist die Kirche von San Michele mit ihrer weiß-rosa Steinfassade. Nicht zu übersehen ist die mittelalterliche Brücke, die den Fußweg nach Chiozza verbindet.

San Pellegrino in Alpe
Ein sehr kleines Dorf in den toskanisch-emilianischen Apenninen, auf einer Höhe von 1525 m. über dem Meeresspiegel, dominiert es ein immenses Panorama über das Serchio-Tal und die gesamte Kette der Apuanischen Alpen. Seit der Antike ein Scharnier zwischen den Provinzen Lucca und Modena, Beweis dafür ist die Bar des Landes: Sie können Kaffee in der Provinz Lucca genießen und in der Provinz Modena bezahlen. Das Land behält seine alten Funktionen von der Wallfahrtskirche, wo die Überreste von St. Pellegrino und St. White und das alte Hospiz, wo das Museum des ländlichen Lebens dominiert.

Sassorosso
Antike Siedlung pastoralen Ursprungs, deren Name sicherlich vom roten Marmor (saxo rubeo) herrührt, der wegen seiner Seltenheit und Schönheit sehr geschätzt wird und sich auf dem Felsvorsprung befindet, auf dem das Dorf gebaut ist.

2. DER APUANISCHE ALPENPARK

TOURENNUMMERN

Rif.
Partenza/Arrivo
Km tot.
Km/h
Tempo
001
Hotel Belvedere
0,00
002
Hotel Belvedere
91,40
39
2.20
Ref.
001
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
0,00
Km/H
Dauer
Ref.
002
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
91,40
Km/H
39
Dauer
2.20

Careggine und Isola Santa
Es erstreckt sich an den Hängen des Monte Sumbra über eine Fläche von 24,46 Quadratkilometern an der Ostseite der Apuanischen Alpen. Das Plateau, auf dem die Stadt auf einer Höhe von 882 Metern steht, ist eine der schönsten Panoramaterrassen im ganzen Tal.
Das historische Zentrum, innerhalb der Mauern versammelt, bietet suggestive Einblicke zwischen den engen gepflasterten Straßen, wo Steinhäuser die Eigenschaften "ALTANE" übersehen: überdachte Terrassen, die für die Erhaltung der landwirtschaftlichen Produkte verwendet wurden. Eine schöne Panoramastraße, verbindet mit Capanne di Careggine und Isola Santa, wo das alte Dorf von den Dächern mit Schieferplatten bedeckt, spiegelt sich in den Gewässern des gleichnamigen künstlichen See.

Poggio
Es ist ratsam, die nahe gelegene Kirche San Biagio zu besuchen, ein kleines architektonisches Juwel aus dem elften Jahrhundert, das trotz der Veränderungen einige Teile des ursprünglichen Mauerwerks bewahrt hat, darunter die Apsis aus großen Sandsteinblöcken. Charakteristisch ist der Glockengiebel.

Castelnuovo di Garfagnana
Die Hauptstadt der Garfagnana, eine kleine Stadt, am Zusammenfluss der Turrite Secca und Serchio ist das Zentrum des Tals, animiert jeden Donnerstag Morgen durch einen wichtigen Markt, dass die Anwesenheit von Verkäufern und Kunden, die aus den Bergen der Emilia kommen sieht. Die Rocca Ariostesca (XII. Jh.) zu besichtigen, die ihren Namen Ludovico Ariosto verdankt, Gouverneur in der Garfagnana für die Familie Este, nicht weit davon entfernt der antike Dom. Schließlich die Festung Monte Alfonso (Sek. XIV), die von der Familie Este immer zur Verteidigung der Stadt gewollt war, umgeben von imposanten Mauern mit Wällen, zwei Toren und ihren Stegen, von denen man das Tal in 360 Grad bewundern kann.

3. DIE WINDHÖHLE

TOURENNUMMERN

Rif.
Partenza/Arrivo
Km tot.
Km/h
Tempo
001
Hotel Belvedere
0,00
002
Hotel Belvedere
131,00
39
3.21
Ref.
001
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
0,00
Km/H
Dauer
Ref.
002
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
131,00
Km/H
39
Dauer
3.21

Gallicano
Es liegt an der Straße, die von Lucca nach Castelnuovo di Garfagnana führt, hat eine Fläche von 30,5 Quadratkilometern und befindet sich auf einer Höhe von 186 Metern über dem Meeresspiegel.
Die Stadt bewahrt die Typizität eines mittelalterlichen Dorfes, einschließlich einer Mauer, von der man noch einige Reste bewundern kann, die ursprünglich im Mittelalter errichtet wurde und eine andere, neuere, die in der Renaissance gebaut wurde.

Windhöhle
Das Hotel liegt im Regionalpark der Apuanischen Alpen inmitten einer der rauesten und eindrucksvollsten Gegenden von Pania Secca. Seinen Namen verdankt er dem heftigen Luftstrom, der ihn durchströmt, da sich die beiden Eingänge auf unterschiedlichen Höhen befinden. Sie gehen durch Tunnel und Galerien, die vom Wasser geglättet sind, Hallen, die mit Stalagmiten geschmückt sind, die wie weiße Zähne erscheinen, während an der Decke Stalaktiten hängen, von denen Wassertropfen tropfen, Wände, die von Strömungen und Vorhängen bereichert werden, die von weiß zu orange übergehen, Sie gehen zwischen kristallklaren Seen und Bächen, bis Sie große vertikale Brunnen von unerklärlicher Schönheit erreichen. Die Vielfalt der unterirdischen Landschaften, die lebendigen und leuchtenden Konkretionen, die Schönheit des Kalksteins mit seinen außergewöhnlichen Schattierungen, machen die Windhöhle zu einer echten Enzyklopädie der unterirdischen Welt, die jedes Jahr von vielen Touristen besucht wird.

Castelnuovo di Garfagnana
Die Hauptstadt der Garfagnana, eine kleine Stadt, am Zusammenfluss der Turrite Secca und Serchio ist das Zentrum des Tals, animiert jeden Donnerstag Morgen durch einen wichtigen Markt, dass die Anwesenheit von Verkäufern und Kunden, die aus den Bergen der Emilia kommen sieht. Die Rocca Ariostesca (XII. Jh.) zu besichtigen, die ihren Namen Ludovico Ariosto verdankt, Gouverneur in der Garfagnana für die Familie Este, nicht weit davon entfernt der antike Dom. Schließlich die Festung Monte Alfonso (Sek. XIV), die von der Familie Este immer zur Verteidigung der Stadt gewollt war, umgeben von imposanten Mauern mit Wällen, zwei Eingangstoren und ihren Stegen, von denen man das Tal in 360 Grad bewundern kann.

Fabbriche di Vallico
Die Geschichte des Dorfes Fabbriche di Vallico begann mit der Gründung einer kleinen Einsiedelei, die dem Orden von S. Agostino angehörte und San Giorgio und San Galgano gewidmet war. Dies geschah im Jahr 1214 in Valbona, dank einiger Schenkungen der Bewohner des Schlosses von Trassilico.
Zu Beginn des 14. Jahrhunderts, mit der Ankunft einiger Schmiede aus Bergamo in der Gegend, entstanden unweit des Klosters an den Ufern des Baches Turrite Cava kleine Werkstätten, die sich der Eisenverarbeitung widmeten, genauer gesagt der Herstellung von Nägeln, Werkzeugen und anderen Materialien, daher der Name Fabbriche. Um die alte Bio-Mühle zu sehen.

Eremitage von Calomini
In der Nähe von Gallicano können Sie die Einsiedelei von Calomini besichtigen, ein einzigartiges mittelalterliches Kloster in gutem Erhaltungszustand, das sich an den Fuß einer Mauer klammert, die den Berg überragt. Die prächtige Kapelle, die wie der größte Teil des Klosters in den Fels gehauen ist, erinnert an den Ort, an dem die Jungfrau Maria einer jungen Hirtin in den Bergen erschienen ist.

4. DIE SEEN DER GARFAGNANA

TOURENNUMMERN

Rif.
Partenza/Arrivo
Km tot.
Km/h
Tempo
001
Hotel Belvedere
0,00
002
Hotel Belvedere
93,40
39
2.23
Ref.
001
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
0,00
Km/H
Dauer
Ref.
002
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
93,40
Km/H
39
Dauer
2.23

Gramolazzo-See
Ein malerisches Wasserkraftbecken, in dem sich die felsigen Gipfel der Berge Roccandagia, Tambura, Pisanino und Pizzo d'Uccello spiegeln. In der Nähe des schönen Grasstrandes wurde ein kleiner Pier gebaut, an dem Segel- und Ruderboote festmachen können. Er ist der einzige Badesee in der Garfagnana.

Vaglisee
Sicherlich eine der interessantesten Attraktionen ist der Vagli-See, einer der größten hydroelektrischen Stauseen Italiens, aber seine Bekanntheit verdankt er der Geisterstadt Fabbriche di Careggine. Das steigende Wasser des Sees hat dieses kleine mittelalterliche Dorf der Schmiede aus Brescia überflutet. Heute kann man das, was von diesem charmanten kleinen Dorf übrig geblieben ist, nur besuchen, wenn der See selbst leer ist. Vergessen Sie nicht die "Hängende Seilbrücke", über die Sie direkt auf dem See spazieren können, den nahe gelegenen "Park der Ehre und Schande" und für die Mutigsten "Der Flug des Engels", ein aufregender Start ins Tal.

See von Isola Santa
Isola Santa, wo sich das alte Dorf mit seinen mit Schieferplatten gedeckten Dächern im Wasser des gleichnamigen Sees spiegelt. Es ist ein kleines Dorf in den Apuanischen Alpen, in der Garfagnana gelegen. Auf 550 m über dem Meeresspiegel gelegen, wurde es wahrscheinlich im frühen Mittelalter als Hospiz gegründet, an der Straße, die die Garfagnana mit der Versilia verband. Dieser Weiler, der einst verlassen war, wurde in den letzten Jahren teilweise restauriert und hat ein sehr rustikales Aussehen erhalten. Die Isola Santa wird von einer antiken, San Jacopo geweihten Kirche verschönert, die bereits 1260 erwähnt wurde und heute nicht mehr geweiht ist. Das Dorf überblickt einen künstlichen See, der von den Wassern des Flusses Turrite Secca gefüllt wurde, der 1948-49 durch einen Staudamm gestoppt wurde, der das alte Dorf teilweise überflutete.

5. DIE APUAN ALPS

TOURENNUMMERN

Rif.
Partenza/Arrivo
Km tot.
Km/h
Tempo
001
Hotel Belvedere
0,00
002
Hotel Belvedere
98,90
39
2.58
Ref.
001
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
0,00
Km/H
Dauer
Ref.
002
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
98,90
Km/H
39
Dauer
2.58

Festung von Verrucole
Aus einer Höhe von 600 Metern dominiert die Festung die Apuanischen Alpen, die Gipfel des Apennins, die Pania di Corfino und einen Großteil des Talbodens: ein Schauspiel von einzigartiger Schönheit. Es ist möglich, das "Archäodrom" zu betreten, um eine originalgetreue Rekonstruktion des Lebens im Mittelalter in Kostümen, die Werkzeuge des täglichen Lebens und die Waffen, die während der Schlachten und Belagerungen verwendet wurden, live zu sehen und wenn Sie Glück haben, können Sie dem Geist der Festung begegnen: Hauptmann Francesco Accorsini, der der Magie und Hexerei beschuldigt und deshalb zum Tode verurteilt wurde.

Orecchiella-Park
Er erstreckt sich über eine Fläche von 52 Quadratkilometern in den Gemeinden Villa Collemandina, San Romano Garfagnana und Piazza al Serchio. Naturpark, der vom Forstwirtschaftskorps verwaltet wird. In seinem Inneren, das durch Wälder, Wiesen und felsige Umgebungen, Flüsse und Bäche gekennzeichnet ist, können Sie Rehe, Damhirsche, Wildschweine und andere Tiere in Freiheit und in personalisierten Aufführungen beobachten. Das "Besucherzentrum" beherbergt ein Museum, das die wichtigsten naturkundlichen Aspekte der Gegend veranschaulicht, und einen botanischen Garten mit einem Berggarten, der ein schönes Beispiel für die Blüte der Berge darstellt.

Apuanischer Alpenpark - Donnas Garten
Schönes Gletscherbecken, umgeben von den Bergen Pisanino (geb. 1946), Cavallo (geb. 1888), Contrario (geb. 1790), Grondilice (geb. 1805), Garnerone (geb. 1735) und Pizzo d'Uccello (geb. 1781). Von den Schutzhütten gehen mehrere Routen ab, die es Ihnen ermöglichen, inmitten der Steinbrüche des weißen Marmors der Apuanischen Alpen zu wandern.
Marmor wird in den Apuanischen Alpen seit Jahrhunderten abgebaut, aber heute sind die Abbautechnologien so weit fortgeschritten, dass sie Abbaurhythmen ermöglichen, die noch vor fünfzig Jahren undenkbar waren, als die großen weißen Blöcke entlang der "Lizza"-Straße langsam zu Tal fuhren, zurückgehalten nur durch die Kraft der "Lizzatori".
Eine sorgfältige und geregelte Verwaltung dieser unschätzbaren Ressource ist die Grundlage für den Schutz des gesamten Territoriums. Die Herausforderung und die Glaubwürdigkeit des Parks liegen genau in seiner Fähigkeit, neue Ökonomien zu schaffen, die mit dem Schutz und der Aufwertung des Tourismus und der Umwelt verbunden sind, mit der Schaffung von Arbeitsplätzen, die sich von denen der Wirtschaft der Ausgrabungen und der damit verbundenen Aktivitäten unterscheiden.

6. DER STEIN VON BISMANTOVA

TOURENNUMMERN

Rif.
Partenza/Arrivo
Km tot.
Km/h
Tempo
001
Hotel Belvedere
0,00
002
Hotel Belvedere
147,60
39
3.47
Ref.
001
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
0,00
Km/H
Dauer
Ref.
002
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
147,60
Km/H
39
Dauer
3.47

Pradarena-Pass
Der Pradarena-Pass (1.579 m) ist ein Pass im Parco dell'Appennino Tosco-Emiliano, der die Toskana von der Emilia und insbesondere die Provinz Lucca von Reggio Emilia trennt. Zwischen den Pässen Cisa und Forbici machen die bewaldeten Bergrücken, die die Toskana von der Emilia trennen, einer wahren Bergwelt Platz. Die Gipfel der Alpe di Succiso, des Monte Prado und des Monte Cusna sind über 2000 Meter hoch, die Wälder weichen Felsen, Seen und Hochgebirgswiesen. Weiter unten, auf der emilianischen Seite, dominiert die unverwechselbare Pietra di Bismantova mit ihren senkrechten Mauern die Landschaft, während auf der toskanischen Seite die Kalksteinwälle von Pania di Corfino hervorstechen. Es ist ein Gebiet, in dem der Steinadler und der Wolf einen idealen Lebensraum finden, aber auch ein Gebiet, in dem der Mensch schon immer mit seinen traditionellen Tätigkeiten, der Landwirtschaft, der Schafzucht und der Forstwirtschaft gelebt hat, zu denen er in den letzten Jahren auch touristische Unterkünfte hinzugefügt hat. Um diesen außergewöhnlichen Reichtum der Umwelt zu schützen und einen nachhaltigen Tourismus in diesem Gebiet zu fördern, wurde 2001 der Parco Nazionale dell'Appennino Tosco Emiliano gegründet, der auf der toskanischen Seite die Gemeinden Giuncugnano, San Romano in Garfagnana und Villa Collemandina mit dem Naturreservat Orecchiella umfasst.

Stein von Bismantova
Der Pietra di Bismantova (Bismantova-Stein) ist das Felsmassiv mit dem unverwechselbaren und isolierten schiffsförmigen Profil, das die Landschaft des Apennins von Reggio Emilia kennzeichnet. Mit einer Länge von 1 km, einer Breite von 240 m und einer Höhe von 300 m, auf dem Plateau, das seine Basis bildet, ist er ein gigantisches Beispiel für Resterosion.
Seine Entstehung geht auf das mittlere untere Miozän vor etwa 15 Millionen Jahren zurück, als sich dieser Kalzarenit, der auf einer Basis von tonigem Mergel ruht, in einer flachen Meeresumgebung während einer tropischen Klimaphase bildete.

Cerreto Pass und Cerreto Laghi
Der Cerreto-Pass (1.261 m) ist ein Pass im Parco dell'Appennino Tosco-Emiliano, der die Toskana von der Emilia und vor allem die Provinz Massa von Reggio Emilia trennt. Zusammen mit dem Berg La Nuda und Cima Belfiore, wurden als ein Ort von gemeinschaftlicher Bedeutung (SCI) und besonderen Schutzgebiet (SPA) eingestuft. Vom Pass können Sie in ein paar Kilometern die Stadt Cerreto Laghi erreichen, die auf 1 344 Meter über dem Meeresspiegel liegt, wo es ein Skigebiet ziemlich berühmt in der Gegend ist.

7. DIE TEUFELSBRÜCKE

TOURENNUMMERN

Rif.
Partenza/Arrivo
Km tot.
Km/h
Tempo
001
Hotel Belvedere
0,00
002
Hotel Belvedere
168,70
39
4.19
Ref.
001
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
0,00
Km/H
Dauer
Ref.
002
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
168,70
Km/H
39
Dauer
4.19

Teufelsbrücke
Die Ponte della Maddalena, gemeinhin als "Teufelsbrücke" bekannt, ist eine mittelalterliche Steinkonstruktion mit einer ungewöhnlichen Form, die um 1100 von der Gräfin Matilde Di Canossa in der Nähe von Borgo a Mozzano erbaut wurde. Seine "Buckel"-Struktur verleiht ihm ein geheimnisvolles Gefühl, auch dank des hohen und dünnen zentralen Bogens, der immer wieder für Erstaunen sorgt und Geschichten und Legenden hervorruft, darunter die, dass er das Werk des Teufels sei. Die Legende erzählt von der Vereinbarung zwischen dem Chefmaurer und dem Teufel wegen der Verzögerung der Brücke selbst. Der Teufel würde die Brücke in einer Nacht fertigstellen, im Austausch für die erste Seele, die die Brücke überquert. Die Brücke wurde auf wundersame Weise fertig und der Teufel gabbato, weil der erste, der sie überquerte, ein Hund war.

Abeton
Das Gebiet von Abetone war schon immer ein Ort der Überquerung des Apennins und es wird gesagt, dass es auch von Hannibal benutzt wurde, um nach Etrurien zu gelangen. Im Jahr 1766 begann der Bau der Straße, die das Großherzogtum Toskana mit dem Herzogtum Modena über den Apennin verband, im unteren Abschnitt. Zwischen den beiden Staaten wurde vereinbart, die Arbeiten zeitgleich von der Grenze aus zu beginnen, um späte Rückfragen zu vermeiden. Sechshundert Arbeiter, aufgeteilt in sechs Firmen, machen sich an die Arbeit. Während der Bauarbeiten wurde eine Tanne gefällt, die so groß war, dass sie nicht einmal von sechs Personen umarmt werden konnte und aus der der Name Abetone entstand.
Der Abetone wurde im Laufe der Jahre zu einem Sommer- und Wintersportort, mit einem Skigebiet, das zu den wichtigsten Mittelitaliens zählt.

Bagni di Lucca
Berühmt geworden dank Elisa Bonaparte Baciocchi bestimmt eine internationale Wende von Bagni di Lucca, die es zur Sommerhauptstadt erhebt, mit einem großen Zustrom von internationalen Gästen. Mit der Renovierung des Kurortes und der Modernisierung der Behandlungen wurde eine beträchtliche Anzahl von Hotels gebaut, um die immer vielfältigeren Gäste zu beherbergen.
Im neunzehnten Jahrhundert wurde Bagni di Lucca zu einem touristisch-thermischen Ort von erster Bedeutung in Europa. Das neue Kasino wurde 1839 eingeweiht; es folgten der Bau der ersten anglikanischen Kirche in Italien (1840) und des englischen Friedhofs (1842), der Club des Anglais (1840), ein weiteres Glücksspielhaus, das bis zum Ersten Weltkrieg in Betrieb war und in dem mit englischer oder französischer Währung gespielt wurde, brachte eine sehr große britische Kolonie, die das Val di Lima als die Schweiz der Toskana bezeichnete.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann ein sehr langsamer Niedergang, der sich mit der Einigung Italiens und dem Verlust all jener Vorteile beschleunigte, die es mit sich brachte, die Sommerhauptstadt eines Staates und nicht nur ein Hauptort zu sein.
Bagni di Lucca war die erste Stadt in Italien, die 1886 eine öffentliche elektrische Beleuchtung erhielt.

8. DIE MARMORSTRASSE

TOURENNUMMERN

Rif.
Partenza/Arrivo
Km tot.
Km/h
Tempo
001
Hotel Belvedere
0,00
002
Hotel Belvedere
150,90
39
3.52
Ref.
001
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
0,00
Km/H
Dauer
Ref.
002
Abreise/Ankunft
Hotel Belvedere
Km ges.
150,90
Km/H
39
Dauer
3.52

Vestito-Pass
Der "Passo del Vestito" (1151 m.), ein Alpenpass, der die Schlucht von Renara vor dem eleganten Profil des Monte Sagro überblickt. Wenige Meter vom Pass entfernt befindet sich der Eingang zu einem Bunker, der Teil des komplexen Systems von Befestigungsanlagen ist, die als "Gotische Linie" bekannt sind und von den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs angelegt wurden. Wir sind von Castelnuovo Garfagnana aus aufgebrochen, um diesen wenig bekannten Pass in den Apuanischen Alpen zu erklimmen.
Die schmale, kurvenreiche Straße führt am Bach Tùrrite Secca vorbei, der sein Bett in den Fels gehauen hat.
Plötzlich auf der rechten Seite erscheint das alte Zentrum der Isola Santa, die Straße, die auf den Gipfel führt und "schmal und kurvenreich, aber die Landschaft ist von unvergleichlicher Schönheit.
Aus einem Tunnel, der direkt in den Fels gehauen wurde, mit den Trümmern, die nach und nach in die Fahrbahn eindringen, kann man endlich die herrliche Landschaft genießen, die sich über die umliegenden Berge spannt, wir sind auf dem Passo del vestito.
Der Blick fließt verzaubert durch die Landschaft, während die Stille absolut ist.
Kurz nach dem Pass erinnert ein Gedenkstein an den Wahnsinn des Zweiten Weltkriegs und an die berühmte Gotische Linie.

Fantiscritti Marmorsteinbrüche
Die Fantiscritti-Steinbrüche sind Steinbrüche für weißen Marmor, die sich in der Gemeinde Carrara befinden und durch die alten Tunnel der Marmifera erreicht werden können. Ein kurzer Fotostopp an den Ponti di Vara, um hinauf zu den berühmten Steinbrüchen von Michelangelo zu gelangen. Der Name der Steinbrüche geht auf ein Flachrelief aus römischer Zeit (3. Jh. n. Chr.) zurück, das in eine Felswand eingemeißelt ist und drei Gottheiten ("Infanteristen") mit einer Widmung in lateinischer Sprache ("Schriften") darunter darstellt.
Es ist möglich, die Steinbrüche auf zwei völlig unterschiedliche Arten zu besichtigen, im Inneren des Berges, wo sich der berühmteste Steinbruch in einem Tunnel befindet, dank der Marmotour, und auf eine traditionellere Art und Weise außerhalb, dank einer 4×4 Jeep-Exkursion.
Es gibt einen Bahnhof, der für die private Marmorbahnlinie von Carrara gebaut wurde. Er beherbergt ein "Steinbruchmuseum" und ist oft Bühne und Kulisse für Auftritte von Künstlern.
Es gibt auch einen historischen Brückenkran, der seit dem 19. Jahrhundert dort steht und zum Verladen des Marmors zuerst auf die Marmorkonvois und jetzt auf die LKWs, die den Marmor nach Marina di Carrara transportieren, verwendet wurde.
Ein obligatorischer Halt an den alten Tunneln der Marmifera sind die Ponti di Vara.

Arni
Berühmt für seine Marmorbrüche und als Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegenden Berge. Der erste Marmorsteinbruch wurde 1849 eröffnet, von Arni bis Seravezza, dann bis zum Meer führte die größte schiefe Ebene mit Schienen in der Gegend, die mit einem außergewöhnlichen Weg die Bewegung von Marmorblöcken erlaubte. Auf dem Weg hinauf nach Arni ist ein Halt am verlassenen Marmorsteinbruch Hernaux ein Muss.

Motorrad Toskana

c/o Hotel Belvedere

Passo dei Carpinelli in Via Statale 445

www.albergo-belvedere.it

Für Informationen zu Routen, Ausflügen, Touren, Tipps zu Orten und Restaurants, kommerzielle, organisatorische und logistische Informationen:

Mail an Tiziano: info@motorradtoskana.it

mobil +39 348 8140275 (Tiziano)

Andere Kontaktangaben: webmaster@motorradtoskana.it

GPS – LAT 44°12’7” LONG 10°13’37’

VAT IT01507360467

Developed by INVENTOPIANO
crosschevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram